10 Jahre Indella

1

Rückblick 2017

Mitgliederentwicklung:

2013: 42 Mitglieder

2014: 44 Mitglieder

2015: 47 Mitglieder

2016: 52 Mitglieder

2017: 51 Mitglieder

Aktuell sind es wiederum 52 Mitglieder.

Ehrenamtliche Helferinnen und Einsätze 2017

Der Stamm an Helfer/Innen, die uns prinzipiell zur Verfügung stehen, ist derzeit bei 23. Im letzten Jahr waren 10 davon im Einsatz. Die Einsatzfrequenz ist weiter stabil. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen, die sich speziell im Deutschgesprächskreis für Flüchtlinge engagieren, sind dabei nicht berücksichtigt.

Verbindlich angebotene regelmäßige Einsätze machten 2017 einen großen Anteil der Arbeit von Indella aus.

Nur ein kleiner Einblick in unsere regelmäßigen Einsätze:

  • Für Einkaufshilfen, Fahrten zum Arzt und Begleitung zu Behörden gibt es Helferinnen, die regelmäßig diese Aufgaben übernehmen und so zu festen Ansprechpartnern für die Menschen geworden sind.

  • Nachhilfe und Unterstützung, um die schulischen Anforderungen zu meistern in der KGS Kornelimünster.

  • Fahrdienste zum Kompostcontainer oder zur Recyclinganlage.

Insgesamt wurden knapp 1070 Stunden investiert.
Während gut ein Drittel der Einsatzstunden im Bereich der Unterstützung von Senio­ren geleistet wurde, entfällt ein großer Anteil der weiteren Einsatzstunden auf die Un­terstützung von Kindern im schulischen Bereich.

Nachbarschaftshilfe, Deutschgesprächskreis, Flüchtlingsarbeit

Wir koordinieren zwischen den Menschen die Unterricht geben, und den Lernwilli­gen. Hier ist vor allem der Informationsaustausch mit der Sozialarbeiterin, Fr. Abed Isa, die seit Jan. 2017 die Stelle von Fr. Buhren übernommen hat, zu nennen. Sie ist ein wichtiger Mensch unserer Arbeit. Es besteht ein sehr guter Kontakt zu der enga­gierten Sozialarbeiterin.


Seit Juni 2017 haben wir unseren Unterricht eingestellt und unsere Aktivitäten verla­gert hin zur Unterstützung im Unterricht der KGS Kornelimünster und zum Hausun­terricht in einigen Familien.


Bei unseren regelmäßigen Treffen der ehrenamtlichen Lehrer/Innen kristallisierte sich die Idee heraus, alle Flüchtlinge, mit denen Kontakt besteht, zu fragen, ob sie Angebote zum Deutschlernen/vertiefen oder für andere Fragen und Probleme in An­spruch nehmen wollen. Falls es entsprechende Rückmeldungen gibt, könnte die Besetzung von unserer Seite (Indella Deutschgesprächskreis) koordiniert werden. Terminlicher Vorschlag: Donnerstag 17.30 - 18.30 Uhr, Absprache mit dem Kloster muss noch getroffen werden. Rückmeldungen diesbezüglich sind noch nicht einge­gangen.


Weiterhin findet das Café International in der Evangelischen Gemeinde (Schleckhei­mer Str.) an jedem 2. Freitag im Monat von 15.30 - 17.30 Uhr statt; das Begeg­nungscafé der kfd in Walheim findet jeden 1. Freitag im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr in der Unterwelt (Raum unter dem Pfarrbüro, rechts von der Kirche) statt, ab 17.30 Uhr ist an diesen Freitagen auch der 2.Hand-Laden im Jakob-Büchel-Haus in der Prämien­straße 57 geöffnet.

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Das Inda-House, der Kinder- und Jugendtreff in der Gemeinschaftseinrichtung Schulberg 18, wird weiterhin im Großen und Ganzen gut angenommen. Die Räume im Schulberg 18 wurden auch im Jahr 2017 weiter ausgestattet und bieten Kindern und Jugendlichen viele unterschiedliche Möglichkeiten der Beschäftigung. Außerdem haben wir in den Oster- und Herbstferien jeweils eine Woche und in den Sommerferien drei Wochen eine Ferienbetreuung für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren in den Räumen des Spielraums, der Nachmittagsbetreuung der KGS Kornelimünster, angeboten Volker Gadeib wird der Mitgliederversammlung unter TOP 3 Weiteres zu diesem Ar­beitsbereich berichten.

Vorstandsarbeit

Der Gesamtvorstand hat sich insgesamt fünfmal getroffen.

Aktionen in 2017

Alljährlicher Neujahrsempfang der Bezirksvertretung
Teilnahme am Historischen Jahrmarkt
Mitgliedschaft im Bürgerverein
Teilnahme an Sozialraumkonferenz, die zweimal stattfand

Zusammenfassung

Dieses Jahr wird unser Nachbarschaftsnetzwerk zehn Jahre alt. Zehn Jahre, in de­nen sich viele Personen ehrenamtlich unermüdlich und zum Teil mit großem persön­lichen Einsatz für Menschen in unserem Ort eingesetzt haben, sei es für Senioren, die in Kornelimünster leben und in dem ein oder anderen Bereich Hilfe brauchen, sei es für die Kinder und Jugendlichen durch die Aktivitäten im Inda-House oder durch das Angebot von Ferienspielen oder sei es für Migranten, die in Kornelimünster ein Dach über dem Kopf gefunden haben, zum Teil vorübergehend, zum Teil aber als neues Heim auf Dauer.

Für den Vorstand

Tanja Gülicher-Schmitt

Mitgliederversammlung 2018

Rechenschaftsbericht 2016

Mitgliederentwicklung:

2013: 42 Mitglieder

2014: 44 Mitglieder

2015: 47 Mitglieder

2016: 52 Mitglieder

Aktuell sind es 52 Mitglieder.

Ehrenamtliche Helferinnen und Einsätze 2016

Der Stamm an Helferinnen, die uns prinzipiell zur Verfügung stehen, ist derzeit bei 20 ehren-amtlichen Helferinnen. Im letzten Jahr waren neun davon im Einsatz. Die Einsatzfrequenz ist weiter stabil.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die sich speziell im Deutschgesprächskreis für Flücht-linge engagieren, sind dabei nicht berücksichtigt.

Verbindlich angebotene regelmäßige Einsätze machten 2016 einen großen Anteil der Arbeit von Indella aus.

Nur ein kleiner Einblick in unsere regelmäßigen Einsätze:

  • Für Einkaufshilfen, Fahrten zum Arzt und Begleitung zu Behörden gibt es Helferinnen, die regelmäßig diese Aufgaben übernehmen und so zu festen Ansprechpartnern für die Menschen geworden sind.

  • Mehrere Kinder aus Flüchtlingsfamilien erhalten Nachhilfe und Unterstützung, um die schulischen Anforderungen zu meistern.

  • Des Weiteren wurde Unterstützung bei Möbeltransporten gewährt. Ebenso wurden gespendete Fahrräder nach Aufarbeitung „ausgeliefert“.

Über unsere telefonische Hotline melden sich weiterhin oft Hilfesuchende mit diversen An-liegen. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit besteht auch darin, über mögliche professionelle Hilfen zu informieren.

Insgesamt wurden bei mehr als 300 Einsätzen über 870 Stunden investiert.

Während knapp ein Viertel der Einsatzstunden im Bereich der Unterstützung von Senioren geleistet wurde, entfällt ein großer Anteil der weiteren Einsatzstunden auf die Unterstützung von Kindern im schulischen Bereich und beim Erlernen der deutschen Sprache im Rahmen der Flüchtlingsarbeit.

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Das Inda-House, der Kinder- und Jugendtreff in der Gemeinschaftseinrichtung Schulberg 18, wird weiterhin sehr gut angenommen. Die umfassend renovierten Räume im Schulberg 18 bieten Kindern und Jugendlichen viele unterschiedliche Möglichkeiten und werden seit der „Eröffnungsfeier“ am 05.03.2016 gerne genutzt. Durchschnittlich besuchen 15 bis 16 Kinder und Jugendliche die Einrichtung. Derzeit ist geplant, insbesondere die Angebote für die Ju-gendlichen weiter auszubauen.

Volker Gadeib wird der Mitgliederversammlung unter TOP 3 Weiteres zu diesem Arbeitsbereich berichten.

Vorstandsarbeit

Der Gesamtvorstand hat sich insgesamt fünfmal getroffen; es gab ein Treffen des geschäftsführenden Vorstands.

Öffentlichkeitsarbeit

Dietrich Eichstädt hat einen Bericht über die vielfältige Arbeit von Indella verfasst. Dieser ist nicht nur den Mitgliedern übersandt worden, sondern nunmehr auch im Brander Stadtteil-magazin „Nöits op d´r Brand“ veröffentlicht worden. Vielen Dank an Dietrich!

Der Bericht ist auch verbunden mit dem Aufruf, sich zu melden, wenn Interesse an ehren-amtlicher Mitarbeit besteht, insbesondere im Bereich der Nachbarschaftshilfe.

Nachbarschaftshilfe, Deutschgesprächskreis, Flüchtlingsarbeit

Wir koordinieren den Kontakt zwischen den Menschen, die Unterricht geben, und den Lern-willigen. Hier war vor allem der Informationsaustausch mit der Sozialarbeiterin im Über-gangswohnheim Oberforstbacher Straße, Frau Buhren, erforderlich.

Dabei unterstützten wir Frau Buhren bei den Besuchen der Flüchtlinge, die nicht im Übergangswohnheim wohnen. Frau Buhren verfügt nicht über ein Fahrzeug.

Inzwischen ist Frau Buhren auf eine andere Stelle versetzt worden. Sie wurde im Rahmen eines Frühstücks verabschiedet.

Neue Ansprechpartnerin im Übergangswohnheim ist nun Frau Abed Isa.

Erste Gespräche mit ihr haben schon stattgefunden, und die Zusammenarbeit zwischen dem Indella-Gesprächskreis und der Sozialarbeiterin ist gesichert. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit in 2017.

Unser Sprachangebot donnerstags ist sehr unterschiedlich besucht, es kommen zwischen 0 und 10 Lernwillige.

Wir haben eine monatliche Teamsitzung eingeführt, die vierwöchentlich am ersten Donners-tag von 9.30-10.30 Uhr stattfindet. Austausch unter den Menschen, die Unterricht geben, ist uns sehr wichtig.

Der Kurs am Dienstag wird eingestellt, mangels Teilnehmerinnen.

Wir haben einen Raum im Übergangswohnheim zur Verfügung gestellt bekommen.

Tische und Stühle wurden von Zweifall dorthin transportiert. Ein anschließend dort organisiertes Frühstück hat mit mäßigem Erfolg stattgefunden.

Einige der Bewohner besuchen vormittags den Integrationskurs, und wir überlegen, unser Angebot auch nachmittags in der Räumlichkeit des Übergangswohnheims anzubieten.

Freundschaften sind zwischen einigen ehrenamtlichen Helferinnen entstanden.

Traurigkeit macht sich breit, einige Menschen haben die Mitteilung erhalten, dass sie ausreisen müssen.

Im evangelischen Gemeindehaus wird freitagnachmittags (15.30 – 17.30 h) wöchentlich zum 'Café International' eingeladen.

Vier Lehrerinnen unterstützen den Unterricht in der KGS Kornelimünster.

Ebenso gehört der Besuch der Bürgerversammlung im Schweizer Hof zu unseren Tätigkeiten. Viele Freiwillige des Ortsteils Oberforstbach haben sich bereit erklärt, sich ehrenamtlich um die Flüchtlinge im Schweizer Hof zu kümmern. Das DRK hat diese Hilfe der Ehrenamtlichen spärlich bis gar nicht angenommen. Mittlerweile gibt es im Schweizer Hof aber Sozialar-beiterinnen, die die Hilfe der Ehrenamtlerinnen aus Oberforstbach sehr gerne in Anspruch nehmen.

Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe stehen wir mit Rat und Tat in jeder Hinsicht zur Verfügung: Möbeltransporte, allgemeine Hilfe, Koordination und Installation von Receivern, aber auch Beratung z. B. zu Vertragsabschlüssen!

Aktionen in 2016

Alljährlicher Neujahrsempfang der Bezirksvertretung

Teilnahme am Historischen Jahrmarkt

Mitgliedschaft im Bürgerverein

Teilnahme am Weihnachtsmarkt

Teilnahme an Sozialraumkonferenz, die zweimal stattfand

Zusammenfassung

Es liegt wiederum ein ereignisreiches Jahr hinter uns, in dem wir manche Herausforderung durch den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten meistern konnten. Erneut nahm die offene Kinder- und Jugendarbeit einen breiten Raum ein ebenso wie die Angebote im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Aber unser Vereinsname ist weiterhin Programm für uns, so dass wir weiterhin das Nachbarschaftsnetzwerk eng flechten und möglichst weiter ausweiten werden.

Für den Vorstand

Tanja Gülicher-Schmitt

Mitgliederversammlung

Ferienspiele an Ostern

Bevorstehende Veranstaltung von www.inda-house.de:

ferienspieleflyer 2017

Anmeldung unter ferienspiele@inda-house.de

Rückblick 2016

Jugendtreff frisch saniert

1

Deutschkurs für Flüchtlinge

Deutschkurs für Flüchtlinge in der Benediktinerabtei Kornelimünster, Oberforstbacherstr. 71

  • Dienstags von 15.30-17.00 Uhr
  • Donnerstags von 10.30-12.30 Uhr

 

...